Über Uns Anfahrt Stellenangebote
Suchvorschläge
Über Uns Anfahrt Stellenangebote

Welcome back, Porzellan!

Manchem Material wohnt eine Seele inne. Auf den ersten Blick oder bei der ersten Berührung erkennen wir unmittelbar, dass uns hier etwas Besonderes, etwas Einzigartiges unter die Augen bzw. in die Finger gekommen ist. 

Seit jeher sagen wir diese „Magie“ beispielsweise Gold nach, nicht nur in der Alchemie ist dieses Material die Krone der Schöpfung. Selbst in die Pop-Literatur schafft es so manches „magische“ Material. „Drachenglas“ (und sein „echtes“ Pendant Obsidian) besitzt beinahe göttliche Fähigkeiten, die sich in der einzigartigen Optik ankündigt.

Das weiße Gold, so Porzellan auch genannt, ist ebenso ein magisches und gleichwohl einzigartiges Material, welches die Fantasie und die Gier des Menschen seit jeher zu neuen Höchstleistungen anspornt.

Der Zauber des Porzellans zieht seit der Shang-Zeit (China/ 1600 v. Chr.) bis zum heutigen Tage die Menschen überall auf dieser Erde in den Bann und motiviert Künstler, Designer und Hersteller zu immer neuen Meisterwerken „aus dem Feuer“.

Von Heibe (einer chinesischen Provinz) bis Meißen… die Wiegen der großen Porzellan-Manufakturen sind oder waren weltbekannt für ihre legendären Erzeugnisse. Und so verwundert es nicht, dass Tassen, Teller, Dekoration und Accessoires aus dem weißen Gold erneut zum absoluten „Schatz“ avancieren. Das Jahr 2019 ist das Jahr, in dem wir Porzellan wieder zum magischen Material küren. Herzlich willkommen, Porzellan. Du hast uns gefehlt.    

 
 

Was macht Porzellan besonders?

Vorneweg, Porzellan ist kein Hexenwerk. Ganz dröge formuliert: „Porzellan ist ein keramisches Sinterzeug, welches unterteilt werden kann in die Unterklassen Hartporzellan und Weichporzellan.“

Für die Normalsterblichen: „Porzellan ist ein Mischzeug aus unterschiedlichen Mineralien (Kaloin, Feldspat und Quarz), welches bei einer gewissen Verarbeitungstemperatur gebrannt wird. Das Material ist grundsätzlich dicht, porenfrei und weißlich-transparent. Die Verarbeitungsqualität ist entweder glasiert oder unglasiert.

Die unterschiedlichen Porzellan-Arten (Bayrisches Geschirrporzellan, Meißener Hartporzellan, Ostasiatisches Porzellan) werden durch die unterschiedlichen Misch-Verhältnisse zwischen Kaolin, Quarz und Feldspat definiert.

Der Herstellungsprozess des späteren „Kunstwerks“ umfasst die Arbeitsschritte:
  • Herstellung des Rohlings
  • Schrühbrand
  • Glasur
  • Glattbrand
  • Dekor
  • Dekorbrand

Durch die unterschiedlichen Arbeitsschritte bedingt, ist echtes Porzellan quasi ein Luxus-Produkt, dessen Wert durch die geleistete Arbeit, die geringe Fehlertoleranz und die daraus folgende notwendige Erfahrung definiert wird.

Die gefertigten Erzeugnisse sind häufig im kulinarischen und verzierenden Bereich angesiedelt. In der Vergangenheit wurden jedoch auch Zahnprothesen aus speziellen Porzellan-Verbindungen gefertigt.
 

Teller und Tassen – Porzellan im Trend.

Auf der einen Seite ist es der Inbegriff der stillvollen Noblesse und ebenso ist es der perfekte Rahmen für ein romantisches Dinner – feinstes Porzellan in Form von Teller, Tassen und den nötigen Accessoires zu Tisch.

Losgelöst von der Idealvorstellung – dem fein-filigranen Klassiker in Weiß – ist die Auswahl an hochwertigen Porzellanwaren beinahe endlos. Für den ewigen Minimalisten geschaffen, ist der dekorlose Edelbrand in matter Optik in zeitloser Formgebung. Für den Romantiker und historisch Beflissenen, die leicht überbordete Replik eines „hochadeligen Esstisches“ mit feinstem Dekor und Zierapplikationen in Echtgold. Und der Champagner-Becher mit Gold-Innenseite aus Niedersächsischer Edelmanufaktur mag auf den ersten Blick trashig-übertrieben wirken, für den richtigen Anlass gibt es jedoch kein perfekteres Trinkgefäß um es zum „Salute“ in den frühlingshaften Abendhimmel zu recken.
 
Und auch für den design-affinen Mitt-Vierziger bietet der Porzellan-Markt mattschwarze Einzelstücke in leicht angeschlagener Brandoptik – Handwerksspuren inklusive.
Das feine Sonntags-Geschirr steht natürlich im Küchen-Buffet und wartet auf Sonntags-Braten, Sonntags-Kuchen und Sonntags-Kaffee. Porzellan eint sie alle. Den überbordeten Möchtegern-Sonnenkönig von Gottes Gnaden, den erzkonservativen Eigenheimer und auch den bärtigen Medien-Creator im hippsteresquen Urban-Look. Am Kaffeetisch – selbstredend mit der Krönung – sind wir alle gleich. 
 

Accessoires aus Porzellan? Trend 2019!

Alles auf Anfang, alles auf neu! Neue Trends basieren und passieren oft auf besonderem Material. Diese Grundannahme in Sachen Trendforschung bleibt auch in der Kombination Jahreszahl 2019 und Material Porzellan bestehen. Von der kleinen Manufaktur bis zur Großbrennerei werden in diesem Jahr kleine Schätze aus dem weißen Gold in geraumen Mengen feilgeboten.

Von minimalistisch bis abstrakt modern ist hierbei alles denkbar. Selbst die etwas angestaubten Zierfigürchen wirken im modernen Anstrich tagesaktuell und überraschend erfrischend. Und Hand aufs Herz, ein designiges Augenzwinkern in der Glasvitrine oder an der Kaffeetafel haben noch keinem Zuhause geschadet.

Auch für den Heim-Ästheten bietet der Mark derzeit interessante und trotz alle dem bezahlbare Accessoires, die mit starken Formen und klassischen Farben Verve und Klasse auf den Tisch bringen.

Vom zierlichen Flötenspieler (ein klassisches Motiv) im blau-goldenen Look über den Porzellan-Beistelltisch der Edel-Manufaktur bis hin zum rustikalen Porzellan-Stahl-Lampenschirm – an Auswahl mangelt es dem Accessoires-Victim im Jahr 2019 auf keinen Fall. Viel Vergnügen beim Internet-Shopping und den Bummel-Touren beim Lieblings-Influencer. Den Hashtag #porcelain sollten Sie sich auf jeden Fall merken!
 

Tischdekoration aus Porzellan

Einen besonderen Stand haben die Tischdekoration bzw. die Tischaccessoires aus Porzellan. Neben Tellern und Tassen bietet das Material Porzellan noch einige kleine Schätze, die uns Charme und Ausdruck an den Tisch bringen.

Hier unsere Top 3 Accessoires/Deko-Elemente aus Porzellan:
 
  • Salz/Pfefferstreuer: Beinahe ein Klassiker. In edlem Look und klassischer Form sind Salz und Pfeffer stets bei der Hand und obendrein gut anzusehen
  • Die Blumenvase aus Porzellan: Nicht weniger klassisch. Eine Blumen-Deko schmückt jeden Tisch und mit der Porzellanvase wirkt es eine Prise stimmiger
  • Der Serviettenring: Für die wichtigen Essen! Stoffservietten sind kult/edel/dezent und irgendwie „richtig“ ein Serviettenring bringt das Dinner auf ein anderes Etikette Level